Satzung

Satzung des T.C. Stoppenberg 1968 e.V.

§ 1 Name und Sitz

1. Der im Jahre 1968 in Essen gegründete Tennisverein führt den Namen T.C. STOPPENBERG 1968 e.V. und hat seinen Sitz in Essen. Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Essen eingetragen werden.

§ 2 Grundsätze und Zweck

1. Zweck des Vereins ist die Pflege und Ausübung des Tennissportes durch seine Mitglieder.
2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftlicheZwecke.
3. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwandt werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Der Verein besteht aus aktiven, passiven, jugendlichen und Ehren-Mitgliedern.
2. Mitglied des Vereins kann werden, wer die Satzung anerkennt und den gemeinnützigen Zielen des Vereins folgt.
3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
4. Die Mitgliedschaft datiert vom 1. des Monats, in dem die Aufnahme schriftlich bestätigt wird.
5. Ehrenmitglieder des Vereins ernennt die Mitgliederversammlung.

§ 4 Ende der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Kündigung, Ausschluss oder Streichung.
2. Die Kündigung hat schriftlich zum Quartalsende, unter Einhaltung einer einmonatigen Frist zu erfolgen.
3. Ein Wechsel von aktiver zu passiver Mitgliedschaft ist zu Beginn eines jeden Quartals möglich. Ein Wechsel von passiver zu aktiver Mitgliedschaft ist nur mit Genehmigung des Vorstandes möglich.
4. Der Vorstand kann den Ausschluss eines Vereinsmitgliedes nur mit Zustimmung von 1/3 der Mitglieder des Vorstandes beschließen, wenn es durch sein Verhalten das Ansehen des Clubs oder die Clubdisziplin gefährdet. Dem Clubmitglied ist vorher Gelegenheit zu geben, zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen. Das Clubmitglied hat die Möglichkeit, innerhalb von einem Monat schriftlich Berufung einzulegen. Über diese Berufung entscheidet die Mitgliederversammlung.
5. Streichung erfolgt durch einfachen Beschluss des Vorstandes. Sie erfolgt in den Fällen, in denen das Mitglied auf Anschreiben und dergleichen nicht reagiert und seinen Beitragsverpflichtungen nicht nachkommt.

§ 5 Versammlungen

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung hat jährlich bis zum 30. April zu erfolgen.
2. Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese mindestes 5 Tage vor der Versammlung schriftlich bei der Vereinsadresse eingegangen sind. Ordnungsgemäß eingegangene Anträge sind zu Beginn der Versammlung bekannt zu geben.
3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind vom Vorsitzenden einzuberufen:

a) auf Verlangen des Vorstandes,
b) wenn mindestens 10% der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich dies fordern. Der Vorsitzende ist verpflichtet, die Versammlung spätestens 30 Tage nach Eingang des Antrags einzuberufen.

4. Die Einberufung hat mindestens zehn Tage vorher durch schriftliche Benachrichtigung der Mitglieder zu erfolgen. Die Tagesordnung ist mit der Einladung bekannt zu gehen.

§ 6 Beschlüsse

Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist jederzeit beschlussfähig. Stimmberechtigt
sind alle Mitglieder nach Vollendung des 18. Lebensjahres. Beschlüsse erfordern einfache Stimmenmehrheit, soweit die Satzung nicht andere Mehrheiten vorschreibt.

§ 7 Aufgaben der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist oberstes Entscheidungsorgan in allen Clubangelegenheiten. Ihre Aufgabe ist insbesondere:

  1. Entlastung des Vorstandes
  2. Wahl des Vorstandes
  3. Wahl der Kassenprüfer
  4. Beitragsbeschlüsse
  5. Ernennung der Ehrenmitglieder.

§ 8 Beiträge, Aufnahmegebühren und Umlagen

1. Die Beiträge, Aufnahme- ‚ Mahngebühren und Umlagen werden durch die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes mit einfacher Stimmenmehrheit beschlossen.
2. Der Beitrag gilt als Bringschuld und wird per Lastschrifteinzugsverfahren quartalsmäßig eingezogen. Mitglieder, die sich nicht am Lastschrifteinzugsverfahren beteiligen, haben für die dadurch entstehende Mehrarbeit 10% des Beitrages zusätzlich zu entrichten.

§ 9 Vorstand

1. Der Vorstand arbeitet als Gesamtvorstand bestehend aus:

  1. 1. Vorsitzender
  2. 2. Vorsitzender
  3. 1. Geschäftsführer/in
  4. 2. Geschäftsführer/in
  5. 1. Kassierer/in
  6. 2. Kassierer/in
  7. 1. Sportwart/in
  8. 2. Sportwart/in
  9. 1. Jugendwart/in
  10. 2. Jugendwart/in

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus den unter Ziffer 1-5 genannten Personen. Dies ist der Vorstand im Sinne von § 26 2GB. Der Verein wird durch den 1. Vorsitzenden und ein weiteres Vorstandsmitglied gemeinsam vertreten.
2. Der Vorstand ist berechtigt, Aufgaben zu delegieren.
3. Der Vorstand entscheidet in allen Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.

§ 10 Vertretung des Vereins

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. oder 2. Vorsitzenden zusammen mit einem weiteren Vorstandsmitglied vertreten.

§ 11 Wahl des Vorstandes

Die Wahl der Vorstandsmitglieder erfolgt durch die Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung). Wer die bürgerlichen Ehrenrechte nicht besitzt oder nicht dem Verein angehört, kann auch kein Vorstandsmitglied werden.
Zur Wahl genügt einfache Stimmenmehrheit Das Stimmrecht bei Vorstandswahlen und allen anderen Abstimmungen kann grundsätzlich nur persönlich ausgeübt werden.
Die Mitglieder des Vorstandes werden auf zwei Jahre gewählt, wobei in einem Jahr der/die Vorsitzende, der/die 2. Geschäftsführer/in, der/die 1. Kassierer/in und der/die 2. Sportwart/in und im folgendem Jahr der/die 2. Vorsitzende, der/die 1. Geschäftsführer/in, der/die 2. Kassierer/in und der/die 1. Sportwart/in zu wählen sind.
Wiederwahl ist zulässig.
Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, so hat der Vorstand das Recht, bis zur Neuwahl durch die Hauptversammlung Ergänzungen vorzunehmen.
Die Wahl der Jugendwarte erfolgt durch die Vereinsjugend, sie bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.

§ 12 Jugendabteilung

1. Die Jugendabteilung des TC Stoppenberg 1968 e.V. führt und verwaltet sich selbständig und entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.
2. Die Jugendordnung ist als Anhang 1 Bestandteil der Vereinssatzung.

§ 13 Verwaltung der Einnahmen und Ausgaben

1. Die Verwendung der eingegangenen Gelder hat entsprechend der Zielsetzung des Clubs zu erfolgen. Im Einzelnen entscheidet darüber der Vorstand.
2. Die Verwaltung der Einnahmen und der Ausgäben liegt bei dem/der Kassierer/in der/die zur ordnungsgemäßen Führung der Unterlagen sowie der Sicherung von Belegen verantwortlich ist.
3. Der Kassenbestand ist durch Kassenbuch /EDV auszuweisen, einschließlich des Barbestandes der Kasse.

§ 14 Kassenprüfung

1. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer. Die Kassenprüfer werden längstens für einen Zeitraum von 2 Jahren gewählt; jedoch mit der Maßgabe, dass in jedem Jahr ein Kassenprüfer ausscheidet. Eine Wiederwahl ist nur ihr eine spätere Legislaturperiode möglich.
2. Die Kassenprüfer haben über ihre Prüfling der Mitgliederversammlung einen Bericht zu erstatten und Empfehlungen zur Entlastung bzw. Nichtentlastung auszusprechen.

§ 15 Schriftverkehr

1. Die Beschlüsse der Versammlungen und der Vorstandssitzungen sind zu protokollieren, zu unterschreiben und gesammelt aufzubewahren. Die Beschlüsse sind vom Protokollführer und durch den 1. Vorsitzenden oder den 2. Vorsitzenden zu unterschreiben.
2. Die Vorstandsmitglieder führen den Schriftverkehr ihres Aufgabenbereiches. Sie handeln in diesem Rahmen in Vertretung des Vorstandes nach innen und nach außen.

§ 16 Spielordnung

Die Spielordnung wird vom Vorstand festgelegt. Ausführungsbestimmungen dazu können von dem/der Sportwart/in in Zusammenarbeit mit dem/der Jugendwartin erlassen werden. Entsprechendes gilt in Sonderfällen, in denen zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebes kurzfristige Entscheidungen erforderlich sind. Sportwart/in und Jugendwart/in sind in ihrer Entscheidung dem Vorstand gegenüber verantwortlich.

§ 17 Satzungsänderungen

Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3 Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder der Mitgliederversammlung.

§ 18Auflösung.

1. Die Auflösung des T.C. Stoppenberg 1968 e.V. kann nur durch eine eigens dazu einberufene Mitgliederversammlung mit 3/4 Stimmenmehrheit erfolgen.
2. Bei Auflösung des Vereins fälIt das Vermögen an den TV Stoppenberg 1890 e. V..

§ 19 Schlussbestimmung

Alle Fälle und Angelegenheiten, auf die diese Satzung nicht eingeht, regeln sich nach den einschlägigen Bestimmungen
des Bürgerlichen Gesetzbuches. Insbesondere finden hier die gesetzlichen Vorschriften ihr die nicht
eingetragenen und eingetragenen Vereine analoge Anwendung.